Schilddrüsen Kongress 2020 in München

Die moderne Schilddrüsenchirurgie befindet sich im stetem Wandel - sowohl im Hinblick auf die angewandten Verfahren, wie auch auf die eingesetzten Technologien. Auch Fort- und Weiterbildungsverpflichtungen mit Blick auf die Zertifizierung von Schilddrüsenzentren an Krankenhäusern nehmen zu.

Nach den Erfolgen der letzen Jahre haben wir uns deshalb entschlossen, den Schilddrüsen Kongress auch 2020 wieder durchzuführen.

SCHILDDRÜSEN KONGRESS 2020 (5 Jahre Schilddrüsen Kongress München)

von Donnerstag, 14. Mai bis Freitag, 15. Mai 2020, Frauenklinik am Campus Innenstadt

Melden Sie sich bereits jetzt an und sichern Sie sich Ihr Kongress-Ticket bis zum 29.02.2020 zum Frühbuchertarif.

Hier geht´s zur Anmeldung

Thema: "Schilddrüsenchirurgie aktuell – was kommt, was geht?"

Das Programm wird u.a. folgende Themenblöcke umfassen:  

  • Neue Strategien bei der Behandlung der Autoimmunthyreopathie
  • Multiviscerale Resektion beim Karzinom
  • Neue Behandlungskonzepte beim ATC
  • DTC - Selektion, Chirurgie und Nachbehandlung
  • Durchbruch bei der Vermeidung akzidenteller Nebenschilddrüsenverletzung?
  • Chirurgische Therapie der Rekurrensparese und deren Vermeidung - Komplikationsmanagement
  • Endoskopische OP - Narbenlos und funktionell besser?
  • Update RFA

 

Das vollständige vorläufige Programm finden Sie hier.

Univ. Prof. Dr. med. J. Werner

Direktor der Klinik

für Allgemeine,

Viszeral-, Transplantations-,

Gefäß-, und Thoraxchirurgie

der Ludwig-Maximilians-Universität

München

Priv. Doz. Dr. med. Roland Ladurner

Oberarzt in der Klinik

für Allgemine,

Viszeral-, Transplantations-,

Gefäß-, und Thoraxchirurgie

an der Ludwig-Maximilians-Universität

München

Prof. Dr. med. H.M. Schardey

AB, MD, EBSQ-Vasc,

Ärztlicher Direktor, Chefarzt Allgemein-,

Visceral-, und Gefäßchirurgie im

KH Agatharied, Lehrkrankenhaus der

Ludwigs-Maximilians-Universität

München

Priv. Doz. Dr. med. Stefan Schopf

Chefarzt

Allgemein-, Visceral-,

und endokrine Chirurgie

in der RoMed Klinik Bad Aibling, Lehrkrankenhaus

der Technischen Universität

München